Sega Saturn… shiro!

12571380_1045617785460880_1052845422_n

Die letzten beiden Gehversuche Segas in der Konsolenhardware-Branche waren bekanntlich nicht von großem kommerziellen Erfolg gekrönt. Dreamcast und der 32-Bit-Vorgänger Saturn haben sich mit bummelig 8,2 bis 8,8 Millionen Einheiten weltweit fast gleich oft verkauft. Während der Saturn in Japan den Großteil seiner Einheiten (ca. 5,8 Mio.) absetzen konnte, bis man sich wahrscheinlich auch unter Mithilfe von Final Fantasy und anderer großer Exklusivtitel der PlayStation geschlagen geben musste, war bei Dreamcast der amerikanische Markt dominant (ca. 4 Mio. Einheiten) bis Sega die historische Notbremse zog und aus dem Hardwaregeschäft ausstieg. Nichtsdestotrotz verfügt genau wie Dreamcast auch der Saturn über ein von Hochkarätern durchtränktes Softwareangebot, das man nicht unterschätzen sollte. Und besonders, weil Shenmue zunächst für den Saturn geplant war, ist er auch für Fans, die ihn seiner Zeit nicht erlebt haben ein historischer Mosaikstein, wie das Vergleichsvideo vom Shenmue Dojo zeigt.

Shenmue II-Spielern wird sofort auffallen, wie weit fortgeschritten das Shenmue-Projekt für den Saturn bereits gewesen ist, wenn man bedenkt, welche Szenen aus dem Spiel bereits fertig für den Saturn vorlagen. Inwiefern Shenmue in die Geschichte der Videospiele eingegangen wäre, hätte man es tatsächlich noch für den bereits sterbenden Saturn realisiert, vermag ich allerdings nicht auszudenken. Wahrscheinlich ist aber, dass die Aufmerksamkeit weit geringer gewesen wäre und/oder viele überhaupt nichts von dem Titel mitbekommen hätten.

Letztlich ist Shenmue ja aber bekanntlich auf Dreamcast realisiert worden, fand kurzfristig auf der ersten Xbox sein Come Over Guest House und wird nun per Kickstarter-Crowdfunding auf der PS4 fortgesetzt. Der Sega Saturn brachte allerdings die Virtua Fighter-Reihe von Yu Suzuki in die heimischen Wohnzimmer. Genau wie Dreamcast mit Teil 3 hatte auch der Saturn das damals brandaktuelle Virtua Fighter als Starttitel im Programm und wurde später mit dem noch viel besseren Virtua Fighter 2 beglückt. Nur wenige Entwickler beherrschten die 3D-Fähigkeiten des Saturns, der ursprünglich als hochtechnisierte 2D-Konsole konzipiert war und notgedrungen durch die Ankündigung der damals beeindruckenden PlayStation-Technikdaten in seiner 3D-Fähigkeit hochgezüchtet wurde. Zu komplexe Hardwarestruktur für die meisten Entwickler, sodass Multiplattformtitel auf Saturn meistens schlechter aussahen als auf der PlayStation, insofern sie denn auf Dreidimensionalität ausgelegt waren.

„Die Prozessoren starten zwar gleichzeitig, dennoch gibt es Verzögerungen, wenn der eine darauf warten muß, dass der andere aufholt. Ich hätte einen einzelnen sehr schnellen Hauptprozessor bevorzugt. So denke ich, daß nur einer von hundert Entwicklern den Saturn richtig schnell zu programmieren versteht.“

Yu Suzuki

1998, als die Schlacht gegen Sony und auch das Nintendo 64 bereits verloren war, erschien das Spiel „Deep Fear“ in Europa als letzter Titel für den Saturn. In Japan hingegen erfreute sich der Saturn auch weiterhin großer Beliebtheit, was nicht zuletzt auf die große Masse an Rollenspielen zurückzuführen ist, von denen allerdings viele nicht in Europa veröffentlicht wurden, bzw. für den hiesigen Markt auch niemals geeignet gewesen wären.

In Japan wurde der Saturn durch eine beispielhafte Werbekampagne begleitet. Die Rolle des fiktiven Judo-Meisters Segata Sanshirō wurde von Hiroshi Fujioka verkörpert, der im japanischen Original von Shenmue Ryos Vater Iwao Hazuki seine Stimme leiht und damit schon direkt im fulminanten Intro seine größte Sprechrolle im Spiel hatte, von ein paar Rückblenden einmal abgesehen. Nachdem der Dreamcast bereits in den Startlöchern stand und der letzte Segata Sanshiro-Spot ausgestrahlt war, wurde dem kultigen Werbecharakter zudem ein eigenes Saturn-Spiel gewidmet. Eine Minispielsammlung, in der man als Erfolge die einzelnen Werbespots freispielen konnte. Wir wollen den Saturn abschließend, mit großem Dank an den YouTube-Channel „Saturn Memories“ mit der Zusammenfassung dieser Werbespots und dem etablierten Slogan, der soviel heißt wie „Du musst Sega Saturn spielen!“ ehren. Sega Saturn, shiro!
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: